St. Raphael – Maria Trost

Katholischer Pfarrverband in München

Nun sich das Herz von allem löste

Lied des Monats November (Gotteslob Nr. 509)

Der Text dieses Liedes aus dem Themenbereich Tod und Vollendung stammt von Jochen Klepper (1903-1942). Klepper war ein deutscher Theologe, der als Journalist und Schriftsteller arbeitete. Er ist einer der bedeutendsten Dichter geistlicher Lieder des 20. Jahrhunderts. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde er wegen seiner „nichtarischen“ Ehefrau ausgegrenzt und drangsaliert und nahm sich schließlich das Leben.

Loslassen können, auch wenn es schmerzhaft ist: das gelingt mit dem Trost des Heiligen Geistes, mit der Fürsorge des Heilands. So deutet sich in der letzten Strophe die Wendung an: von der Bitte „komm“, zum „bleibe bei uns“, von der Klage zum Lob.

Die Melodie von Hans Jacob Højgaard (1904-1992) fügt sich dank ihrer Linearität und dem schwebenden Rhythmus gut zu dem stillen, introvertierten Lied. Højgaard war einer der produktivsten Komponisten der Färöer Inseln im 20. Jahrhundert.

Ursprünglich hatte Klepper jedoch sein Gedicht nach der Melodie von Gotteslob 186 „Was uns die Erde gutes spendet“ geschrieben, man kann den Text also auch nach dieser Melodie singen. 

Rainer Waldmann, Kirchenmusiker in St. Raphael