St. Raphael – Maria Trost

Katholischer Pfarrverband in München

Aber heit is koid, aber heit is koid ….

nach dieser Melodie tanzten die Schäffler am 01. Februar 2019 bei uns in Maria Trost.

Der Legende nach entstand der Schäfflertanz im Jahr 1517, als in München die Pest wütete.

 

Damals gab es noch keine wirksamen Möglichkeiten, sich vor der Pest zu schützen. Und da kam ein einfallsreicher Bürger, ein Schäffler, auf die Idee, die Leute durch ein lustiges Schauspiel aufzuheitern und sie dadurch von ihrem Elend abzulenken.

 

Daraus entwickelte sich ein Brauchtum, das heute noch alle sieben Jahre einen festen Platz in unserem Kalender hat.

 

Auch bei uns waren die Schäffler schon zu Gast. Zuletzt hatte 1991 Pfarrer Greiner die Schäffler zu uns nach Maria Trost eingeladen. Und in diesem Jahr besuchten sie uns wieder. Pfarrer Magdziarek begrüßte die Gruppe ganz herzlich und wies auf die Tradition sowohl bei den Schäfflern – 500 Jahre Schäfflertanz – als auch in Maria Trost hin und wünschte uns allen Gesundheit und vor allem Fröhlichkeit, die ja erheblich zum Wohlergehen beiträgt.

 

Es war ein schönes Bild, wie die Schäffler mit ihren roten Jacken, grünen Kappen und schwarzen Kniebundhosen in unserem Atrium zu den Klängen des Bayerischen Defiliermarsches einzogen und tanzten. Auch zwei bunt gekleidete Kasperl waren dabei und schwärzten den Zuschauern zur Erinnerung an den schwarzen Tod die Nasenspitzen.

 

Alle Besucher, unsere Kinder aus den beiden Häusern für Kinder von Maria Trost und viele Gemeindemitglieder waren begeistert und klatschten heftig Beifall.

 

Gertraud Krause, Kirchenpflegerin